, Cyrill Broch

Zwei Punkte für die Cannibals Herren

Eine Niederlage gegen ein überlegenes Unterkulm, dafür ein Sieg im Derby gegen Schötz.

Richenthal Cannibals - UHC T.S. Unterkulm II       5:9 (1:4)

Um Punkte gegen dieses Unterkulm mit mehreren ehemaligen Topspielern zu holen, war klar, dass Richenthal in der Defensive sehr gut arbeiten muss und sich in der Offensive kaltblütig zu zeigen hat. Ab Start war das Tempo hoch. Richenthal lief dem Ball hinterher, nach einem Ballgewinn verlor man diesen innert kürzester Zeit wieder und läuft selbst in einen Konter. Trotzdem war es Janosch Müller, welcher für Richenthal mit einem Flachschuss zum 1:0 einnetzt. Bei den ausgespielten Kontern zeigt Unterkulm, welch eine Qualität in dieser Mannschaft steckt. Zwei Konter, ein Tor, eine Strafe und somit innert kürzester Zeit eine 1:2 Führung für Unterkulm. Richenthal tauchte zwar kurze Zeit später zweimal allein vor dem gegnerischen Tor auf. Beide Abschlüsse fanden jedoch nicht einmal den Weg aufs Tor. Vor der Pause konnte ein Konter erneut wieder nur mit einem Foul, was zusätzlich zu einer weiteren Strafe führte, gestoppt werden. Bereits nach 20 Sekunden Überzahl erhöht Unterkulm auf 1:4. Bereits in der ersten Minute der zweiten Halbzeit erhöhte Unterkulm auf 1:5. Roland Bucher vermochte jedoch direkt mit dem 5:2 zu antworten. Das Spiel ist nun ausgeglichener. Richenthal wechselt schneller, was sich auszuzahlen zu scheint, da in der Defensive viel besser gearbeitet wird. In der 26. Minute zeigte Unterkulm jedoch wieder seine Klasse und erhöht durch ein wunderbar herausgespieltes Tor auf 2:6. In den darauffolgenden Minuten kommt Richenthal zweimal zu einer Topchance, wobei beide nicht ausgenutzt werden konnten. Bei Freistössen und einigen sonstigen Spielsituationen spielte Unterkulm mit vier Feldspielern. Dies nützte Jan Suppiger mit einem Schuss ins leere Tor aus. Kurz darauf später erzielte Matthias Achermann ein regelrechtes Traumtor. Er jongliert den Ball von der Mittellinie bis ins Tor. Unterkulm wurde nach dem Doppelschlag sofort wieder stärker. Drei weitere Tore folgten, wobei zwei davon in Überzahl erzielt wurden. Das zwischenzeitliche Tor zum 8:5 mit vier Feldspielern von Matheo Bühl war nur noch Resultatkosmetik. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, gewinnt am Ende ein klar stärkeres und besseres Unterkulm gegen Richenthal mit 9:5.  

 

Richenthal Cannibals - UHC T.S. Unterkulm II      5:9 (1:4)

3fach Turnhalle Morgenweg Schötz - 10 Zuschauer

Tore: 4. (03:10) J. Müller (M. Bühl) 1:0, 5. (04:30) Unterkulm 1:1, 6. (05:25) Unterkulm 1:2, 12. (11:10) Unterkulm 1:3, 19. (18:20) Unterkulm 1:4, 21. (20:50) Unterkulm 1:5, 22. (21:20) R. Bucher 2:5, 26. (25:00) Unterkulm 2:6, 31. (30:30) J. Suppiger (M. Buchs) 3:6, 32. (31:20) M. Achermann 4:6, 36. (35:20) Unterkulm 4:7, 38. (37:00) Unterkulm 4:8, 38. (37:20) M. Bühl 5:8, 40. (39:20) Unterkulm 5:9

Strafen: Richenhtal 4-mal 2-Min; Unterkulm keine

Richenthal Cannibals mit M. Achermann, C. Broch, R. Bucher, M. Buchs, M. Bühl, A. Häberli, J. Müller, D. Müller, J. Suppiger, J. Zürcher

Bemerkungen: Richenthal Cannibals ohne M. Bucher, M. Gräub, M. Tschopp, L. Wüest

 

 

Richenthal Cannibals - UHC Pinguin Schötz II       7:3 (2:2)  

Im zweiten Spiel steht das Derby gegen Schötz auf dem Programm. Schötz hatte eine bisher schwierige Saison und somit war ein Sieg Pflicht für Richenthal. Während die Richenthaler reklamieren, dass ein Schötzer das falsche Dress anhat, erzielt Schötz das 0:1 mit einem Freistoss. Das Tor zählt, Schötz kriegt jedoch eine 2-Minuten Strafe. In dieser rannte man jedoch deutlich mehr dem Ball hinterher, als man ihn in den eigenen Reihen hatte. Schötz zeigte sich sehr aggressiv und setzte ein sehr hohes Pressing auf. Die Cannibals hatten grosse Mühe damit, was immer wieder zu ungenauen Pässen im Spielaufbau führte. Wenige Millimeter bewahrt Richenthal vor einem Zweitorerückstand. Ein kleiner Befreiungsschlag war das schön herausgespielte 1:1 in der 11. Minute durch Daniel Müller. In der 16. Minute ging Schötz nach einem Konter mit 1:2 in Führung. Wenige Sekunde vor der Pause konnte durch ein Freistosstor noch das wichtige 2:2 erzielt werden. Diese erste Halbzeit entsprach niemals dem Können von Richenthal. Klar war, dass erneut eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit nötig ist. Diese zeigte Richenthal auch in diesem Spiel. Nach weniger als 3 gespielten Minuten steht es 4:2 für Richenthal. Beide Tore wurden nach einem schönen Spielzug, welcher mit einem Querpass vor dem Tor endete, erzielt. Die Erleichterung war gross, Schötz hat sich jedoch noch längst nicht aufgegeben. So doppelte Schötz nun immer den ballführendem Mann hinter dem Richenthaler Tor. Dies bot den Cannibals Kontermöglichkeiten, welche auch in Tore umgemünzt wurden. Richenthal erhöht mit einem Doppelschlag auf 6:2 und liess sich durch das zwischenzeitliche 6:3 von Schötz nicht mehr beirren. In der 39. Minute netzte Janosch Müller in Überzahl ein letztes Mal zum 7:3 Endresultat ein.  

 

Richenthal Cannibals - UHC Pinguin Schötz II      7:3 (2:2)

3fach Turnhalle Morgenweg Schötz - 40 Zuschauer

Tore: 3. (02:10) Schötz 0:1, 11. (10:20) D. Müller (J. Suppiger) 1:1, 16. (15:00) Schötz 1:2, 20. (19:43) C. Broch (M. Bühl) 2:2, 22. (21:25) J. Suppiger (D. Müller) 3:2, 23. (22:30) M. Achermann (L. Wüest) 4:2, 32. (31:11) J. Müller (C. Broch) 5:2, 34. (33:17) A. Häberli 6:2, 36. (35:25) Schötz 6:3, 39. (38:10) J. Müller (C. Broch) 7:3

Strafen: Richenhtal keine; Schötz 2-mal

Richenthal Cannibals mit M. Achermann, C. Broch, R. Bucher, M. Buchs, M. Bühl, A. Häberli, J. Müller, D. Müller, J. Suppiger, L. Wüest, J. Zürcher

Bemerkungen: Richenthal Cannibals ohne M. Bucher, M. Gräub, M. Tschopp