, Cyrill Broch

Weiterer Vollerfolg für die Richenthaler

Richenthal gelingt es mit zwei knappen Siegen den Rückstand auf den Leader Schötz auf einen Punkt zu reduzieren.

Unihockey 4. Liga, Gruppe 9, Kleinfeld Herren, Saison 2021/2022 Richenthal Cannibals, 3. Runde vom 07.11.2021 in der Kalofenhalle in Grosswangen

       

Richenthal Cannibals –  SAM Massagno UH         2:1 (0:1)  

Das Spiel begann relativ ausgeglichen mit relativ wenig Chancen. Massagno verstand es den Spielern des UHC Cannibals kaum Platz zu lassen. Dies führte zu sichtbaren Problemen. Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto mehr konnte man jedoch das Spielgeschehen an sich reissen. Jedoch landenten die meisten Abschüsse neben dem Tor. Schlussendlich erzielte Massagno in der 12. Minuten den Führungstreffer. Am Spielgeschehen änderte dies kaum etwas. Die Richenthaler hatten mehrheitlich den Ball, schafften es jedoch nicht genügend gefährliche Abschüsse aufs Tor zu bringen. Auch in Überzahl kurz vor der Pause gelang der Ausgleich nicht. In der 23. Minute erlöste A. Häberli schlussendlich die Richenthaler. Leider konnte der Erfolg des ersten Tores nicht in weitere umgemünzt werden. Das Spiel wurde immer mehr zu einer Geduldsprobe. Obwohl man die stärkere Mannschaft war, musste man um den Sieg zittern. In der 38. Minute kam dann die grosse Erleichterung. Erneut war es A. Häberli, welcher die Richenthaler erlöste. Am Ende verteidigten die Cannibalen die Führung souverän bei 4 gegen 3 Feldspielern.  

Richenthal Cannibals – SAM Massagno UH        2:1 (0:1)

Kalofenhalle Grosswangen

Tore: 12. Massagno 0:1, 23. A. Häbrli (D. Müller) 1:1, 38. A. Häberli 2:1

Strafen: Richenhtal keine; Massagno 3-mal 2-Min

Richenthal Cannibals mit C. Broch, R. Bucher, A. Häberli, D. Müller, J. Müller, P. Purtschert, M. Tschopp, L. Vonmoos, L. Wüest, J. Zürcher

Bemerkungen: Richenthal Cannibals ohne M. Achermann, M. Bucher, M. Buchs, M. Bühl  

 

Richenthal Cannibals - Blue Sharks Waltenschwil II   5:4 (4:2)  

Das Ziel für den zweiten Match war klar. Die Qualität der Abschüsse muss stark gesteigert werden können. Waltenschwil erwischte jedoch den besseren Start in die Partie. In der 4. Minute gehen sie in Führung. Diesmal mussten sich die Richenthaler jedoch weniger lang gedulden. L. Wüest erzieltd in der 5. Minuten mit einem straffen Handgelenkschuss den Ausgleich. Das Spiel blieb umkämpft und es waren klare Parallelen zum ersten Spiel zu sehen. Erneut tat sich Richenthal schwer die zahlreichen Abschüsse in Tore umzumünzen. In der 13. Und 15. Minuten konnte man jedoch zwei weitere Tore erzielen. Waltenschwil reagiert jedoch prompt mit dem Anschlusstreffer. Wenige Sekunden vor der Pause konnte Richenthal mittels einer einstudierten Freisstossvariante jedoch den Zweitorevorsprung wiederherstellen. Das Spielgeschehen blieb auch in der zweiten Halbzeit ähnlich. Richenthal ist die stärkere und dominantere Mannschaft, wenn nur das Problem mit dem Tore schiessen nicht wäre. In der 27. Minute erzielte Waltenschwil den Anschlusstreffer zum 3:2. In der 30. Minute erhielten die Cannibals die Chance in Überzahl zu spielen. Nach drei verpassten Möglichkeiten im ersten Spiel, schafftet man es diesmal mit einer schönen Passkombination den Torwart zu düpieren. Nun hiess es also in den letzten 10 Minuten den Vorsprung zu verteidigen. Dies gelang sehr gut, bis Waltenschwil den Torhüter durch einen vierten Spieler ersetzte. Zwei Minuten vor Ende konnten sie mit einem etwas glücklichen Tor abermals verkürzen. Wie im ersten Spiel verteidigten die Richenthaler den Vorsprung jedoch erfolgreich.  

Richenthal Cannibals - Blue Sharks Waltenschwil II        5:4 (4:2)

Kalofenhalle Grosswangen

Tore: 4. Waltenschwil 0:1, 5. L. Wüest (R. Bucher) 1:1, A. Häberli (D. Müller) 2:1, 15. L. Wüest (R. Bucher) 3:1, 18. Waltenschwil 3:2, 20. C. Broch (J. Müller) 4:2, 27. Waltenschwil 4:3, 31. L. Wüest (J. Müller) (PP) 5:3, 39. Waltenschwil 5:4

Strafen: Richenhtal keine; Waltenschwil 1-mal 2-Min

Richenthal Cannibals mit C. Broch, R. Bucher, A. Häberli, D. Müller, J. Müller, P. Purtschert, M. Tschopp, L. Vonmoos, L. Wüest, J. Zürcher

Bemerkungen: Richenthal Cannibals ohne M. Achermann, M. Bucher, M. Buchs, M. Bühl